Bauarbeiten an der Nidda

An der Nidda, auf Höhe des Pologeländes in Nied, sind seit Jahresbeginn umfangreiche Bauarbeiten zu beobachten, die den einen oder anderen Radfahrer auf dem Weg nach Höchst aufgrund spitzer Steine und provisorischer Wege schon zum Fluchen veranlasst haben (gelobt sei mein Mountainbike mit dicken Geländereifen!). Am alten Höchster Wehr lässt das Stadtenwässerungsamt Frankfurt eine der bisher grössten Flussbaumassnahmen der Stadt ausführen!

Zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie der EU wird das Höchster Wehr umgebaut und naturnah gestaltet, die Gesamtkosten betragen ca. 3,7 Millionen Euro (laut Stadtmagistrat fördert das Land Hessen dabei ungefähr ein Drittel der Aufwendungen). Ziel des Projekts: eine natürlichere Flusslandschaft mit umfassendem Hochwasserschutz, Siedlungsräume für mehr Pflanzen- und Tierarten und eine neue, barrierefreie Brücke zur Überquerung des Flusses.

Bis Ende 2012 wird das alte Höchster Wehr abgerissen – lediglich das Häuschen auf der rechten Uferseite bleibt als Denkmal bestehen. Stattdessen wird ein 74 Meter langes, in den Fluss schräg angelegtes Streichwehr errichtet, die Fundamente dafür sind bereits zu erkennen. Neben dem neuen Wehr wird ein 150 Meter langes Umgehungsgerinne angelegt. Dieses Gerinne erleichtert zukünftig Fischen auf ihrer Wanderung die Bewältigung des Wehres. Zwischen Wehr und Umlauf entsteht eine Insel, die naturbelassen bleiben soll.

Bereits fertiggestellt ist die neue Brücke, die sich ca. 150 m flussaufwärts befindet. Ihre Errichtung war nicht ganz so spektakulär wie das Einschwimmen der Mainbrücke Ost im August, aber der Steg wird Rollstuhl- und Radfahrern, Spaziergängern mit Kinderwägen und allen anderen zukünftig einen bequemen Übergang erlauben – beim alten Wehr waren noch Treppenstufen zu überwinden.

Mein Tipp: ein sonniges Herbstwochenende zur Fahrradtour entlang der Nidda nutzen und die Bauarbeiten vor Ort besichtigen…

[Nachtrag vom 13. Oktober 2012: Mittlerweile ist die neue Brücke freigegeben und passierbar, das alte Wehr wurde zurückgebaut. Weiterführende Links: Webseite Stadtentwässerungsamt mit Projektdetails, Blogartikel Spaziergang an der Nidda]

Bilder von der Baustelle (zum Öffnen der Galerie eines der Fotos anklicken!):

Advertisements
4 Kommentare
  1. „Mein Tipp: ein sonniges Herbstwochenende zur Fahrradtour entlang der Nidda nutzen und die Bauarbeiten vor Ort besichtigen…“ – und ich hab kein Fahrrad mehr in Frankfurt ;-)
    Danke für den Tipp, vielleicht scheint wenigstens die Sonne ein wenig…

    • Du solltest Dir hier irgendeine ‚alte Mähre‘ deponieren. Aber die Nidda lässt sich ja auch zu Fuss erkunden :-) Und zumindest am Sonntag soll es etwas freundlicher werden!

  2. Beve sagte:

    dieses jahr war ich noch gar nicht an der nidda. wird zeit.

    • Muss auch wieder vorbeischauen. Ich glaube, die neue Brücke ist bereits für den ‚Verkehr‘ geöffnet…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: